Heute in Eschweiler

  • Soccer Night

    Die Mobile Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Eschweiler veranstaltet am Freitag, 26.

    mehr
  • Baumfällungen und Neupflanzungen im Stadtgebiet

    Der gesamte städtische Baumbestand an Straßen, in Grünanlagen, auf Friedhöfen, auf Kinderspielplätzen und an öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Feuerwehrhäusern und Kindergärten unterliegt einer

    mehr
  • Bürgersprechstunde

    Alle Bürgerinnen und Bürger haben bei der am Dienstag, dem 30.01.2018, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr stattfindenden Bürgersprechstunde wieder die Möglichkeit, sich ohne Voranmeldung mit ihren

    mehr

Die Diskussion nimmt wieder Fahrt auf

Eschweiler. Das Echo auf unseren Beitrag „Ortsschild als Visitenkarte“ ist größer als erwartet. Nachdem uns zunächst Bürgerinnen und Bürger ihre Meinung mitteilten, erreichte uns nun auch ein Statement der Eschweiler Christdemokraten zu diesem Thema. „Plattdeutsch“, so heißt es darin, „muss nicht sein“. Es wird aber auch die Frage gestellt: „Wofür steht Eschweiler eigentlich?“ Die Bezeichnung „Stadt der Braunkohle und der Energieerzeugung“ werde wohl spätestens 2030 nicht mehr in Frage kommen. „Einkaufsstadt Eschweiler“ sei auch nicht der Bringer. Die Konkurrenz der beiden Oberzentren Aachen und Düren, der Internethandel und die Einkaufsmöglichkeiten außerhalb der Stadt seien zu stark. „Stadt des Karnevals“ passe schon besser. Der drittlängste Rosenmontagszug landesweit, die vielen Gesangsgruppen, Trompetercorps und Karnevalsvereine, das sei schon ein Pfund, mit dem man wuchern könne.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Die Herren der Stadt-Ringe

 - Anzeige -

Eschweiler. Wie heißt es so schön in „Herr der Ringe“? „Einen Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“ So martialisch verhält es sich mit dem Eschweiler Stadtring natürlich nicht. Das sympathisch-blaue Schmuckstück aus dem Hause „Hautnah“ von Claudia Jansen erhalten ausgewählte Eschweiler Prinzen und ihre Zeremonienmeister seit nunmehr 10 Jahren. Aus Silber und verziert mit der Silhouette Eschweilers und prägnanten Stadtmotiven, ziert es nun auch die jecken Finger von Prinz Patrick I. und Zerm Michael, die sich in der vergangenen Woche bei Claudia Jansen mit einem offiziellen Prinzenorden revanchierten. Dabei verwandelte das ausgealssene Prinzenteam die nähere Umgebung des „Hautnah“ kurzfristig in eine karnevalistische, innerstädtische Ausnahmezone. Ob sich Patrick und Michael mit dem Ring allerdings auch in heiklen Momenten unsichtbar machen können, bleibt indes noch völlig ungeklärt.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Der Prinz hat Vorfahrt

- Anzeige -

Eschweiler. Großer närrischer Bahnhof im Hyundai-Autohaus von Dirk Sazma. Was vor Jahren als lockerer karnevalistischer Frühschoppen begann, entwickelte sich im Lauf der Jahre zu einer eigenständigen Veranstaltung im Rahmen des indestädtischen Karnevals-Treibens. Hunderte Kunden und Gäste, darunter viele bunt kostümierte Jugendliche und Kinder, feierten am Samstag mit Prinz Patrick I. und Zerm Michael die tollste Zeit des Jahres. Dirk Sazma und sein Team stellen seit Jahren die Fahrzeug-Flotte für ihre Tollität und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Prinzen-Logistik. Der muss ja bekanntlich sicher und flott von einem Termin zum anderen kommen und das geht offensichtlich bestens mit Gefährten aus dem Hause Sazma. Und vor allem, wie der Chef gerne bestätigt, „bislang ohne irgendwelche gravierenden Unfälle“. Auch in diesem Jahr sorgen insgesamt fünf gesponserte Automobile dafür, das Prinz Patrick I. und sein Zerm Michael im Dickicht des Terminkalenders nicht den automobilen Überblick verlieren.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Franz-Liszt-Gesellschaft: neu aufgestellt

Eschweiler. Die Franz-Liszt-Gesellschaft Eschweiler hat ihr neues Domizil in der Kolpingstraße 48 gefunden. Für das Jahr 2018 steht Einiges auf dem Programm der agilen Gesellschaft. In Kürze folgt das nächste Konzert-Highlight:  Am 4. März wird das Rathaus in Eschweiler Schauplatz eines außergewöhnlichen Konzerts mit zwei Flügeln. Im Mai veranstaltet die Gesellschaft dann für Mitglieder und Nichtmitglieder eine Reise. „Auf den Spuren von Franz Liszt“ heißt das Thema und es geht in die thüringische Stadt Weimar. Dafür vorgesehen ist das verlängerte Wochenende an Christi Himmelfahrt. Später im Jahr werden weitere Konzerte folgen.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Jubilarehrung beim SPD Ortverein Weisweiler

Eschweiler. Auch zur diesjährigen Weihnachtsfeier begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Dietmar Krauthausen wieder zahlreiche Mitglieder. In einer kurzen Ansprache erläuterte er rückblickend die Schwerpunkte der Arbeit des Ortsvereins im letzten Jahr. Im Besonderen ging er auf die Befriedung des Umfeldes an den Flüchtlingsunterkünften in der Severinstraße, die Auseinandersetzung um den geplanten Neubau von Windernergieanlagen auf der Halde Nierchen, die Umgestaltung des Ortskerns durch Neubau von Pflegeplätzen und Seniorenwohnungen, die Verlegung des Spielplatzes neben die Festhalle und die Ertüchtigung des Hubert-Rössler-Weges ein. Dann erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Martin Peter Schmitz wurde für zehn Jahre Mitgliedschaft, Heinrich Unterberger für vierzig Jahre Mitgliedschaft und Josef Küpper für fünfzig Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Eine ganz besondere Gemeinschaft

Eschweiler. Der Wirteverein Eschweilers ist eine einzigartige Gemeinschaft. Gegründet 1898, stellt er mit 21 Mitgliedern und rund 400 Beschäftigten in der Gastronomie die größte einzelne Arbeitgeberorganisation der Indestadt. Außergewöhnlich ist auch, das der Wirteverein trotz des Wettbewerbs der Mitglieder untereinander ein gut funktionierendes Interessens-Netzwerk auf die Beine stellt, das in dieser Form wohl einmalig ist. Man trifft sich zum gemeinsamen Pläneschmieden oder aber auch, wie auf dem Foto sichtbar, einfach mal zu Neujahr zum gemütlichen Beisammensein. Gastgeber 2018 war Vereins-Geschäftsführer Theo Rinkens in Neu-Lohn. Einen schönen Anlass zum Gespräch bot sich diesmal durch das 120-jährige Bestehen des Clubs. Das gibt zwar erneut Grund zum Feiern, aber die ganz große Fete dürfen wir natürlich erst zum 125-jährigen „runden“ Jubiläum in fünf Jahren erwarten.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Mir rocken de Bank

Eschweiler. Dichtgedrängt standen die Gäste des Prinzen-Empfanges in der vergangenen Woche bei der Raiffeisen-Bank Eschweiler eG. Gastgeber Sven Rehfisch und seine Mannschaft haben sich nicht lumpen lassen und boten Prinz Patrick I. eine tolle Plattform für die Vorstellung der offiziellen CD der Session 2017/18. Der Silberling ist für 6 Euro ist ab sofort bei allen Geschäftsstellen der Raiffeisen-Bank und der Sparkasse in Eschweiler erhältlich. Die Erlöse fließen caritativen Organisationen der Indestadt zu, im Einzelnen an den Sozialdienst Katholischer Frauen, die Caritas Betriebs- und Werkstätten GmbH sowie den  Kinderschutzbund in Eschweiler. Seine Tollität hatte Gelegenheit, gemeinsam mit den Pagen erstmals den Song „Wir sind die Piraten vom Blausteinsee“ in die Gehörgänge der Gäste zu bringen. Auch „Mir rocke de Stadt“, von Patrick Nowicki höchstpersönlich komponiert und betextet, erwies sich als moderner Mitmach-Hit.  Absolutes Novum: Zum ersten Mal überhaupt gibt es den offiziellen Prinzen-Song auch im Web als Video zu sehen.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Deutschland in der ganzen Welt beliebt / Experiment e.V. sucht Gastfamilien in Eschweiler für internationale Austauschschüler

Eschweiler, 5. Januar 2018 - Die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. erwartet Anfang Februar rund 40 internationale Schülerinnen und Schüler, die für fünf bis zehn Monate einen Schüleraustausch in Deutschland machen. Für neun von ihnen sucht der Verein noch Gastfamilien, die die Jugendlichen während der Austauschzeit aufnehmen.
 
Weltoffene Familien in Eschweiler und Umgebung, die an diesem interkulturellen Austausch teilnehmen möchten, können sich noch bis Ende Januar bei Experiment e.V. melden.
GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Prinz Patrick I. übernimmt das Zepter

Eschweiler. Fast sieben Stunden Prinzenproklamation in der rappelvollen Dürwisser Festhalle mit einer singenden und schunkelnden Meute ausgelassener Närrinnen und Narren. Das bedeutete dieses Jahr auch wieder einmal ganz herrliche Frotzeleien knapp oberhalb der Gürtellinie. Komiteepräsident Norbert Weiland und Bürgermeister Rudi Bertram hielten Prinz Patrick I. („Mulle kann er“) und seinem Zerm Michael den Narrenspiegel vor.  Seine frisch inthronisierte Tollität revanchierte sich gar köstlich mithilfe seiner ab sofort gültigen Elf Narrenparagraphen. Es war aber auch eine Proklamation der Premieren. Zum ersten Mal seit langer Zeit überreichte der Erste Bürger der neuen Tollität eine Stadtkasse, in der sich so etwas wie Geld befindet. Und siehe da: Zum ersten Mal seit 18 Jahren überhaupt beendete der kurzerhand von Jupp Körfer in „Rudi-Bert Ram“ Umgetaufte seine Ansprache mit einem „Dreemool Eischwiele Alaaf“. Da freute sich nicht nur Norbert Weiland. Prinz Patrick I.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Neue Barrierefreie Wohnungen

Eschweiler. Richtfest auf dem Ringofengelände: dort entstehen 30 geförderte Wohnungen in der Größe zwischen 47 und 62 qm. 
Die Architektur-Galerie Greven aus Hückelhoven und das Living Future Projektmanagement setzten in dem zentrumsnahen Neubaugebiet die barrierefreien Wohnungen um. Diese verteilen sich auf drei Etagen und sind über einen Aufzug erreichbar, besitzen alle ein Schlafzimmer, einen Wohn-, Ess- und Kochbereich, ein barrierefreies Badezimmer, eine Terrasse bzw. einen Balkon, einen Abstellraum innerhalb und außerhalb der Wohnung sowie einen PKW-Stellplatz. Die Räume, die noch mit hochwertigen Oberflächen versehen werden, verfügen über eine Fußbodenheizung sowie elektrische Rollläden. Die Kaltmiete für die Wohnungen, die ab Mai 2018 bezogen werden können, wird 5,25 EUR/qm betragen. Für eine 47 qm Wohnung ist somit eine Kaltmiete von 245 EUR und für eine 62 qm Wohnung eine Kaltmiete von 325 EUR zu zahlen. Niedrige Nebenkosten sind durch den modernen Einsatz effizienter Wärmepumpentechnik und guter Dämmung gewährleistet.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Anastacia beim EMF 2018

Eschweiler. Konzert-Veranstalter Max Krieger weilte zwar jüngst noch mit Tenor Cristian Lanza auf Promotion-Tour im Reich der Mitte, ließ es sich aber nicht nehmen, übers Wochenende schon mal aus der Ferne den zweiten großen Auftritt des EMF 2018 anzukündigen. Am Samstag, dem 4. August um 20.00 Uhr, gibt sich mit „Anastacia“ eine der wirklich unverwechselbaren Sängerinnen und Songschreiberinnen der vergangenen 20 Jahre die Ehre. Der Ticketpreis beträgt laut Veranstalter 45 Euro plus Gebühren, Einlass auf dem für dieses Konzert natürlich unbestuhlten Marktplatz ist ab 18.00 Uhr. Der Vorverkaufs-Start begann bereits an diesem Montag.

Anastacia Newkirk, so ihr voller Name, begann ihre Karriere zunächst als Tänzerin und Ende der 90er mit der Teilnahme an einem Song-Wettbewerb. „Not that kind“ im Jahre 2000 war ihr erstes Studioalbum und die weltweit millionenfach verkaufte Singleauskopplung „I´m outta love“ ist noch heute einer ihrer markantesten Hits.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN