07.02.2024
36 Fotos

Nothberg steht bei Närrischen Sitzungen doppelt Kopf

Als einer der wenigen Vereine in Eschweiler kann die Nothberger Burgwache den närrischen Dreiklang – Tanz, Musik und Bütt – komplett aus eigenen Reihen stellen. Das dürfte wohl nicht der einzige Grund gewesen sein, dass die KG erneut mühelos mit ihren zwei Närrischen Sitzungen, die bei fast gleichem Programm an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen gefeiert wurden, das Festzelt füllte, davon einmal mit „Ausverkauft“.

Nach Einzug aller Aktiven, die hunderte Rosen in Rot und Gelb regnen ließen, freute sich Präsident Andreas Herf auf eine jecke Stimmungslok, die losrollte, doch zuvor nutzte er während seiner Begrüßung die Gelegenheit für ein politisches Statement und erteilte braunen und blauen Parteien die Absage, schließlich sei der Karneval bunt.

Bereits beim Einzug musikalisch hörbar und begleitet von der HSO-Band als Sitzungskapelle, bat Kommandant André Badergoll die Spielfreunde zum Bühnenspiel, das zum Mitschunkeln einlud. Ehe es zum traditionellen Stippeföttche aller Uniformierten kam, zeigten Marie Cheyenne Schnötzel sowie Tanzpaar Vanessa Herf und Manuel Hauck mitreißende Darbietungen und tänzerisches Können. Dieses Jahr ohne Mädchengarde unterwegs, freuen sich die Nothberger über die Premierensession der „Berger Bangers“, die mit „Disco Time“ den Mottotanz neu auf die Bühne bringen.

Etablierte Größen des Vereins gewannen im Verlauf der Närrischen Sitzungen die Herzen des Publikums und setzten den Stimmungskurs fort – darunter Stefanie Bücher als „Breedmuhl van Bersch“ in der Bütt, die Männertanzgarde mit einer ulkigen Hommage an „Bibi & Tina“, die Showtanzgruppe, die den langjährigen Mitstreiter Marco Heller (11 Jahre) dankend verabschiedete sowie jeweils zum Finale „Die Nothberger“. Weitere Akkorde und humoristische Akzente lieferten externe Kräfte wie Tante Käthe, die Hopfenkehlchen, Ne Spätzünder, Dä Knubbelisch, Tacheles, Zack! sowie Prinz Kevin I. und Zeremonienmeister Christoph ab.

Zudem wurden am ersten Samstag verdiente und jahrzehntelang aktive Burgwächter vom Karnevals-Komitee geehrt. Franz-Willi Resanow und Jürgen Esser erhielten das Goldene Stadtwappen. Derweil wurde Heinz-Josef Bisdorf mit dem BDK-Orden in Gold und Jürgen Wendland mit dem BDK-Orden in Gold mit Brillanten ausgezeichnet. Letzterer erhielt von seiner KG zudem die Ehrennadel, da er die 50-jährige Mitgliedschaft vollendete.

Redaktion