10.02.2024
93 Fotos

22 Vereine, eine Leidenschaft: Jecke stürmen das Rathaus

22 Vereine – eine Leidenschaft: Die kunterbunte Vielfalt des Eschweiler Karnevals wurde einmal mehr bei der Rathausstürmung sichtbar, als die Vereine vom Hotel Flatten durch die Innenstadt bis zum Verwaltungssitz der Stadt Eschweiler zogen, um närrisches Treiben in den Ratssaal einziehen zu lassen.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten die Karnevalsgesellschaften zahlreiche Passanten am Straßenrand, Ex-Bürgermeister Rudi Bertram wurde auf dem Strafesel sitzend durch den Treck gezogen. Derweil wurden Prinz Kevin I. und Zeremonienmeister Christoph – passend zum Beruf des Zeremonienmeisters – von einem nostalgischen Drehleiter-Fahrzeug der Feuerwehr chauffiert. Die Narrenherrscher nahmen auf den großen Frontscheinwerfern Platz und hatten so beste Sicht auf den Treck der Stürmung.

Am Rathaus angekommen wurden sie vom Spalier der Standarten und Zeremonienmeister begrüßt und von Bürgermeisterin Nadine Leonhardt und Achim Schuster, Vize-Präsident des Karnevals-Komitees, in Empfang genommen.

Sodann ging es in den Ratssaal, wo närrischer Frohsinn Einzug erhielt. Nach Grußworten, unter anderem an Gäste aus den Partnerstädten Wattrelos und Reigate & Banstead wurde ein Querschnitt des Eischwiele Fastelovends präsentiert. Auf der Bühne unterhielten das Jugendtanzpaar der Prinzengilde Bergrath, Paula Stärk und Ben Proft, Shari Sazma als Tanzmarie der prinzenstellenden Lustigen Reserve, die Rainbow Dancers sowie „Die Nothberger“.

„Minge Verein“ ist eines der drei Prinzenlieder, die Kevin I. ebenfalls im Ratssaal präsentierte. Der Narrenherrscher machte in den vergangenen Wochen seiner Regentschaft immer wieder deutlich: Egal, welche Farbe der Verein hat, die Jecken eint die Liebe zum und der Einsatz für den Eischwiele Fastelovend. Eine Gruppe, die diese Vielfalt wie keine andere symbolisiert, kam bei der Rathausstürmung auch zum Einsatz. Die aus Mariechen und Paaren bestehende Tanzgruppe des Karnevals-Komitees performten zum Abschluss der Stürmung.

Bei dieser durfte sich das Prinzengespann, welches Dankesworte aussprach und an Politik und Stadtverwaltung weitere Orden verteilte, traditionsgemäß in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Zudem wurden Spenden aus zwei verschiedenen Aktionen überreicht. Bei der Saalsammlung der Prinzenproklamation kamen insgesamt rund 1.300 Euro für das Netzwerk Flügelschlag zusammen. Derweil hatte sich das Sparschwein bei der ersten Kostümtauschbörse in Kooperation mit der AWA gefüllt. Dabei konnten jeweils 444 Euro an das Karnevals-Komitee und an die Jugendabteilung der Lustigen Reserve überreicht werden.

Manuel Hauck