20.05.2020
1 Foto

Kurzarbeitergeld kann zu Steuernachzahlungen führen

In vielen Unternehmen, auch in unserer Region, wird in der Corona-Krise Kurzarbeitergeld bezahlt. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum Kurzarbeitergeld beziehen, sollten Sie wissen, dass das Kurzarbeitergeld zwar steuerfrei ist, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegt. Es besteht zudem die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung, sollten Sie mehr als 410 Euro im Kalenderjahr erhalten haben.

Kurzarbeitergeld zählt zu den Lohnersatzleistungen und ist steuerfrei. Diese Tatsache ist grundsätzlich richtig, kann sich jedoch spätestens bei der Einkommensteuererklärung als böse Überraschung für den Steuerpflichtigen entpuppen.

Bei der Ermittlung des sogenannten zu versteuernden Einkommens werden zunächst steuermindernde Beträge – je nach persönlicher Situation – vom Gesamteinkommen abgezogen. Das zu versteuernde Einkommen bildet regulär die Grundlage zur Ermittlung des persönlichen Steuersatzes.

Nun addiert das Finanzamt das Kurzarbeitergeld hinzu und ermittelt demgemäß einen höheren persönlichen Steuersatz, mit dem das restliche Einkommen (ohne Kurzarbeitergeld) versteuert wird. Hieraus kann sich eine hohe Steuernachzahlung ergeben und somit zu einer mehr oder weniger hohen Belastung führen.

Vermeiden lassen sich Steuernachzahlungen nur in Einzelfällen und auch nur für Verheiratete. Eheleute wählen steuerlich üblicherweise die gemeinsame Veranlagung, weil sie dann meist vom für sie günstigen Ehegattensplitting profitieren. Bei Bezug von Kurzarbeitergeld könnte sich die Einzelveranlagung in einigen Fällen lohnen. „Ob überhaupt und wie viel man im Einzelfall durch die Änderung der Veranlagungsart sparen würde, kann man am sichersten bei einer Beratung durch einen Lohnsteuerhilfeverein vorab berechnen lassen“, weiß Melanie Vonhofen, Beratungsstellenleiterin des Aktuell Lohnsteuerhilfevereins e.V. in Eschweiler.

Informieren Sie sich im Vorfeld Ihrer Steuererklärung für das Jahr 2020, lassen Sie sich nach Möglichkeit beraten.

Michael Uhr

Für die fachliche Beratung stand uns Melanie Vonhofen, Beratungsstellenleiterin Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. zur Verfügung.

Mitgliederberatung begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG
Telefon: 02403 / 8070949
E-Mail: vonhofen@aktuell-verein.de